Ob eine Einzelpraxis auf dem Lande oder
eine große Praxisgemeinschaft in der Stadt,
TurboMed ist für jede Praxisform und für
Praxen jeglicher Größe gedacht.

 

TURBOMED für Augenärzte

 

TURBOMED-Augenarzt: eine Spezialversion für Ophthalmologen:

Kaum eine andere Fachrichtung weist derartig viele Besonderheiten auf wie die Augenheilkunde, vor allem im Bereich der medizinisch-technischen Sonderausstattung der Arztpraxis. Doch auch die Anforderungen an die elektronische Karteikarte sind spezifisch.

Für Augenärzte stellt TURBOMED deshalb diese erweiterte Spezialversion bereit, die sich in erster Linie durch eine gesonderte ophthalmologische Karteikarte mit getrennter Darstellung des rechten und linken Auges sowie diverse Schnittstellen zu ophthalmologischen Geräten auszeichnet. Sie können mehr als 100 augenärztliche Messgeräte (z. B. Refraktometer, Lensmeter, Phoropter etc.) direkt an TURBOMED anschließen. Die Geräteschnittstellen werden ständig aktualisiert und es kommen laufend neue hinzu.

 

Dabei fallen bei TURBOMED keine zusätzlichen Lizenz- oder Wartungskosten an. Egal wie viele medizinische Systeme Sie an Ihre Praxis-EDV anschließen möchten, die TURBOMED-Augenarzt-Basislizenz (unbegrenzte Anzahl Arbeitsplätze, auch Heimarbeitsplatz und Notebooks, Server- und Netzwerklizenz, bei Erstinstallation bis zu 3 Ärzte (LANR) in einer Betriebsstätte) kostet immer nur 2.700 € *, und auch die monatliche Software-Nutzung- und -Pflegegebühr ist eines der günstigsten Angebote auf dem Markt.

 

Überaus leistungsfähig: die ophthalmologische Karteikarte von TURBOMED

 

Die in die ophthalmologische Karteikarte eingetragenen Messwerte stehen für Folgeuntersuchungen zur Verfügung. So können z. B. Daten aus einem Autorefraktometer oder Scheitelbrechwertmesser über die Karteikarte direkt an einen Phoropter übermittelt werden. Dieser wiederum verwendet die zuvor empfangenen Messwerte zur Voreinstellung und sendet die nach der Messung korrigierten Werte zurück in die Karteikarte. Diese Daten können dann z. B. direkt zur Brillenverordnung mit dem Brillenrezept genutzt werden.


Bildgebende Diagnostika, wie z. B. eine Funduskamera oder Spaltlampenkamera, sind an TURBOMED-Augenarzt anschließbar und ihre Ergebnisse werden durch die programmeigene Dokumenten- und Bildverarbeitung direkt und unkompliziert dargestellt und in der Karteikarte dokumentiert. Je nach Bedarf können nun verschiedenste Markierungen, Hinweispfeile oder Texteingaben direkt in das Bild gesetzt werden. Innerhalb der Bildverarbeitung können Sie ganz einfach zwischen den verschiedenen Aufnahmen des Patienten hin- und herblättern.

Die für die tägliche Arbeit notwendigen ophthalmologischen Formulare sind in bewährter TURBOMED-Qualität absolut realitätsnah und frei zoombar integriert und werden bereits beim Aufruf mit Patienten-, Kassen- oder Karteidaten ausgefüllt. Bei nahezu allen Formularen ist überdies die automatische Übernahme von Messwerten aus der Karteikartendokumentation selbstverständlich. Auch Spezialprogramme können direkt an TURBOMED-Augenarzt angebunden werden. So existieren Schnittstellen u. a. zu Peridata oder auch zu Winlens für die Kontaktlinsenabrechnung mit den Kassen.

Alle integrierten Schnittstellen und Programmfunktionen sind gemäß der bekannten All-inclusive-Philosophie von TURBOMED bereits in der Augenarzt-Basislizenz enthalten. Zudem können Sie TURBOMED auf beliebig vielen PCs in Ihrer Praxis oder auch zu Hause installieren und nutzen. Mit den regelmäßigen Updates, die neben den amtlichen Änderungen auch Programmneu- und -weiterentwicklungen aufpreisfrei enthalten sowie der unlimitierten zentralen Hotlinenutzung bietet TURBOMED interessierten Augenärzten ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Möchten Sie noch mehr erfahren?
Dann lesen Sie die folgenden Detailinformationen:

Übernahme der Messwerte in die Sehhilfenverordnung
Das Brillenrezept, eines der am häufigsten verwendeten Formulare, kann nicht nur über die Patientenmaske, sondern auch direkt aus der Karteikarte heraus erstellt werden. Nach dem Aufruf des Formulars können die in der Karteikarte hinterlegten Messwerte mittels der Tastenkombination Strg + F8 abgerufen werden. Dabei erhalten Sie bereits erfasste Brillenwerte, objektive und subjektive Refraktionswerte zur Auswahl.

 

Die angewählten Messwerte werden komplett in die dafür vorgesehenen Felder des Brillenrezepts übernommen, sodass dieses nach Ergänzung weiterer Angaben direkt ausgedruckt werden kann. Stehen keine zuvor erfassten Daten zur Übernahme zur Verfügung, geben Sie die Werte manuell ein.

Wenn einzelne Zeilen auf dem Rezept nicht ausgedruckt werden sollen, so können Sie diese ausblenden. Werden z. B. nur alle Werte für das rechte Auge benötigt, klicken Sie jeweils für die Ferne- und Nähewerte auf die L-Markierung. Somit werden die Daten für das linke Auge ausgeblendet und nicht mit ausgedruckt. Da die Dokumentation überwiegend in der Karteikarte stattfindet, lässt sich das Brillenrezept direkt von den zu übernehmenden Refraktions- oder Brillenwerten aus aufrufen. Hierzu setzt man entweder den Focus auf den gewünschten Eintrag, indem man mit dem Cursor in die Art-Spalte des Eintrags klickt, oder man aktiviert die Karteizeilenmarkierung in der mit X gekennzeichneten Spalte. Durch anschließendes Betätigen der Tastenkombination Strg + F8 wird das Brillenrezept mit den Werten des selektierten Eintrags ausgestellt.

Übernahme der Messwerte in Formulare

Eine Vielzahl ophthalmologischer Formulare bietet Ihnen die Möglichkeit, Refraktions-, Visus-, Tono- oder Brillenwerte aus der Karteikarte heraus zu übernehmen. Nachdem das gewünschte Formular geöffnet wurde, erhalten Sie, egal an welcher Position sich der Cursor gerade befindet, mit der Tastenkombination Strg + F8 eine Auflistung bereits selektierter ophthalmologischer Karteieinträge. Der gewünschte Eintrag wird dann automatisch durch Anwahl mit der Maus oder mit der Leertaste in die dafür vorgesehenen Felder übernommen. Eine Mehrfachauswahl ist möglich, sodass gleichzeitig z. B. Visuswerte und Augeninnendruckwerte in das Formular übertragen werden können.

Anamnese

Für die Anamnese-Erfassung in der Augenarztpraxis bietet TURBOMED die Möglichkeit, die bereits in der Anmeldung aufgenommenen Messungen, wie z. B. Brillenwerte und Refraktionsdaten, in einer Ansicht gegenüberzustellen. Zusätzlich können hier auch gleich die Anamnesedaten und weitere Befunde dokumentiert werden. Das Formular ist so flexibel gestaltet, dass die Kombination und Reihenfolge der Eingabefelder variiert werden können. Die Eingabemaske kann auch direkt als Icon auf den TURBOMED-Desktop abgelegt werden, sodass Sie nicht erst die Karteikarte öffnen müssen.

Manuelle Brillenanpassung

Eine weitere komfortable Funktion bietet TURBOMED Ihnen mit der manuellen Erfassung für Fern- und Nahsichtbrillen. Hier können Sie die letzten oref- und bril-Werte des Patienten sehen, um diese mit den aktuell ausgewählten Brillengläsern, d. h. manuellen Steckgläsern, zu vergleichen. Auch dieses Formular kann direkt als Symbol auf dem TURBOMED-Desktop hinterlegt werden. Damit steht Ihnen diese Funktion schon beim Aufruf des Patienten zur Verfügung, ohne dass Sie die Karteikarte öffnen müssen.

Visuswerte nach DIN
Die Erfassung von Visuswerten zur Übernahme in Gutachten und Befundberichte wird über ein Formular durchgeführt. Dieses bietet die Möglichkeit, Visuswerte ohne und mit Korrektur zu erfassen. Durch einfachen Mausklick auf die Zahlenreihe der genormten Sehschärfestufen nach EN ISO 8596 werden die Angaben für Ferne, Mittel und Nähe übernommen. Wählen Sie die jeweilige Korrektur an, so aktivieren sich zusätzlich unterhalb der Sehschärfestufen die Eingabefelder zur Erfassung der Korrekturwerte der entsprechenden Sehhilfe. Durch eine Tastenkombination können bereits zuvor erfasste Brillen- und Kontaktlinsenwerte übernommen werden. Somit stehen die Daten zur Übertragung in die entsprechenden Formulare zur Verfügung, z. B. in das Augenärztliche Gutachten.

Prismenberechnung
Die Berechnung der Prismen zur korrekten Übergabe an die Sehhilfenverordnung kann ebenfalls von Ihnen durchgeführt werden. Durch Mausklick auf einen der Buttons „Fernbrille" oder „Nahbrille" werden die Werte in die zur Auswahl stehenden Brillenrezepte entsprechend übernommen. Senden Sie beispielsweise horizontale Prismen und Basiswerte aus einem sref-Eintrag an die Prismenberechnung, werden die Prismen-Grad-Werte durch Mausklick auf BA sofort errechnet, welche dann wieder in das Brillenrezept übertragen werden können. Zusätzlich wird ein neuer sref-Eintrag in der Karteikarte erzeugt.

Grafische Darstellung ophthalmologischer Werte
Verschiedene ophthalmologische Werte aus der Karteikarte lassen sich über einen zeitlichen Verlauf grafisch abbilden. Automatisch werden alle in der Karteikarte erfassten Messwerte eines bestimmten Typs, etwa Tono-Werte, berücksichtigt und über den zeitlichen Verlauf zwischen erster und letzter in der Karteikarte eingetragenen Messung als Verlaufskurve präsentiert. So kann beispielsweise der Entwicklung des Augendrucks eines Patienten unter der Angabe von Datum, Uhrzeit und Druck in mmHG grafisch dargestellt werden. Auf diese Weise können langfristige Veränderungen aufgezeigt und dokumentiert werden. Zudem stehen über die Auswahlfunktion „Art" weitere Tensio-Auswertungen nach den Verfahren von Schiötz und Goldmann sowie die Auswertung der Visus- und Sphärenwerte zur Verfügung. In beiden Fällen zieht TURBOMED jeweils die entsprechenden Daten aus der Karteikartendokumentation und stellt die Werte als Kurven dar.

Geräteanbindung
Das Herzstück in einer Augenarztpraxis ist die Geräteanbindung. Die Apparate werden über eine GDT-Schnittstelle, eine serielle Schnittstelle oder direkt über eine Gerätesoftware angeschlossen und deren Messwerte in der Folge automatisch in die elektronische Karteikartendokumentation des Patienten übernommen. Direkt aus dieser können die Geräte über eine Tastenkombination oder das Menü angesprochen und sofort geöffnet werden. In der Demo-Version sind für alle Geräte Testwerte hinterlegt, die dann automatisch von TURBOMED verwendet und direkt in die Karteikarte eingetragen werden. Wird ein Gerät ausgewählt, öffnet sich ein Statusfenster, in dem auch besondere Anweisungen zur Gerätebedienung enthalten sind.

Im vorliegenden Beispiel handelt es sich um ein Visutron Plus. Nach der erfolgten Messung ist an dem Steuergerät die Taste COM zu drücken. Die daraufhin versendeten Messwerte werden automatisch von TURBOMED übernommen und in die Karteikartendokumentation eingefügt. Hier können die Daten jederzeit durch Anklicken oder über die Enter-Taste wieder zum Bearbeiten geöffnet werden. Jeder Wert kann in der Dokumentation durch eine direkte Zahleneingabe oder über die Bild-auf- oder Bild-ab-Taste in voreingestellten Wertesprüngen verändert werden. Über den Senden-an-Button werden die Werte dann direkt in ein Brillenrezept übertragen. Selbst in diesem Formular können die nun eingetragenen Werte nochmals verändert werden.

* alle Preise zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer

 

 

 


Galerie

 

Weiterführende Informationen


 

In unserer Video-Tour zeigen wir Ihnen alle wichtigen Funktionen von TURBOMED. Erfahren Sie mehr über hilfreiche Tipps und Tricks im Umgang mit TURBOMED. Hier finden Sie alle aktuellen TURBOMED-Updates zum downloaden. Hier finden Sie alle aktuellen Nachrichten von der Hotline für TURBOMED-Anwender. Details